10 Jahre NÖ Wohnassistenz … wir arbeiten am sozialen Gleichgewicht

„Housing first“ Projekt in Niederösterreich feiert Jubiläum

Die niederösterreichische Wohnassistenz wurde vor 10 Jahren auf Initiative des Verein Wohnen in Zusammenarbeit mit der NÖ Wohnbauförderung als Fördergeber gestartet. Vielen Menschen war der Zugang zu gemeinnützigem Wohnraum durch sehr hohe Einstiegskosten, nicht möglich. Daher überlegte sich damals Johann Lechner, wie diesen Menschen nachhaltig und auf lange Sicht geholfen werden kann. Der damalige Landeshauptmannstv. Mag. Wolfgang Sobotka hat dieses Konzept aufgegriffen und die Freigabe des Projektes im Jänner 2006 erteilt. Wurden im Gründungsjahr 30 Menschen unterstützt, so waren es im Jahr 2015 683 Personen (33% Frauen, 19% Männer und 48% Kinder) durch die gute Zusammenarbeit mit rund 40 gemeinnützigen Wohnbauträgern. In 10 Jahren wurden 11.175 Haushalte mit 27.937 Personen beraten, 3170 Menschen wurden mit 1.268 Wohnungen wohnversorgt, sozialarbeiterisch aktiv unterstützt und begleitet. Aus dem ursprünglichen Konzept hat sich eine qualitätsgesicherte Organisationsstruktur mit gut durchdachten Arbeitsabläufen entwickelt, die die Möglichkeit bietet effizient und zielorientiert zu helfen. In all den Jahren steht über allem jedoch immer das Ziel: Menschen in sozialer und finanzieller Notlage mit sozialarbeiterischer Unterstützung zu helfen, gemeinsam mit ihnen ihr privates und berufliches Umfeld zu ordnen und somit eine Stabilität zu erlangen, die die Wohnungserhaltungsfähigkeit ermöglicht.

_dsc0183

Ingrid Neuhauser, Geschäftsführerin beim Verein Wohnen, die für die NÖ Wohnassistenz zuständig ist, erklärt: „Ich vergleiche die Wohnassistenz immer mit der Stütze eines Baumes, der diese am Anfang noch braucht, wenn er noch nicht gut verwurzelt ist. Sind die Wurzeln einmal fest verwachsen, kann man die Stütze auch wieder entfernen und er steht auch in stürmischen Zeiten alleine gut.“

Hinter diesem Modell steckt der Ansatz Menschen direkt in leistbarem Wohnraum unterzubringen und sie dort mit sozialarbeiterischer Begleitung bei der Verbesserung ihrer Lebenssituation zu unterstützen. Die nach dem „housing first“ Konzept begleiteten Menschen haben die Möglichkeit langfristig in diesen Wohnungen zu bleiben. Das Land Niederösterreich war somit Vorreiter in der Unterstützung von Menschen in Wohnungsnot und schuf mit der Wohnassistenz ein beispielgebendes „best practice Modell“.

Familien, AlleinerzieherInnen und Einzelpersonen, die durch Arbeitsplatzverlust, Scheidung, prekäre Einkommensverhältnisse oder psychische Krisen in schwierige Lebenssituationen kamen, fanden und finden durch den Verein Wohnen und im speziellen durch die NÖ Wohnassistenz wieder Sicherheit und Stabilität in ihrem Leben.

_dsc0113_dsc0116_dsc0119_dsc0121_dsc0128_dsc0132_dsc0134_dsc0139_dsc0147_dsc0151_dsc0157_dsc0169_dsc0174_dsc0186_dsc0187_dsc0188_dsc0192_dsc0198_dsc0207_dsc0209

 

Ansprechpersonen: Rückfragehinweis: Verein Wohnen

Bereichsleitung NÖ Wohnassistenz: DSA Alexandra Klement 0676/880 44 443

NÖ Wohnassistenz – Geschäftsführung Mag.a Ingrid Neuhauser – Mag. Manfred Krammer