Teilbetreutes Wohnen – Flohmarkt

Wie auch in den letzten Jahren konnten wir auch heuer einen Flohmarkt auf die Beine stellen. Die BewohnerInnen und BetreuerInnen, sowie einige freiwillige HelferInnen sind von der flohmarkterfahrenen Heidi Kurka unterstützt worden – beim Zusammentragen der Ware, beim Aussortieren und einschätzen der Wertigkeiten der Verkaufsartikel und natürlich auch beim Verkaufen selbst. Es ist kaum zu glauben, wie hartnäckig um (die ohnehin schon niedrigen) Preise gefeilscht wird! Da ist es gut, jemanden an der Seite zu haben, der klarstellt, dass es sich um einen Verkauf für einen guten Zweck handelt und Handeln nicht erwünscht ist.

Neben Geschirr und Kleidung waren Elektrogeräte und Computerartikel/-spiele die Verkaufsschlager und haben uns zu einem zufriedenstellenden Gewinn verholfen.

Es ist schön zu sehen, dass wir inzwischen so etwas wie „StammkundInnen“ haben und auch immer wieder KollegInnen aus dem Verein bei uns vorbeischauen. Die BewohnerInnen des Hauses werden immer routinierter beim Verkaufen. Auch die Kuchen, die für diesen Tag gebacken werden, werden immer professioneller und besser.

Dieses Jahr haben wir auch die Entsorgung des unverkauften „Ramschs“ besser organisiert, indem wir für den nächsten Montag den Sperrmüll bestellt haben. Die übrig gebliebene Kleidung haben wir erst dem Verein und der GESA zur Verfügung gestellt und dann zum Carla-Shop gebracht. Somit war die ursprüngliche Ordnung rasch wieder hergestellt.

Von dem Gewinn wird erstmal ein Tischtennistisch für das Wohnhaus gekauft und der Rest für Freizeitaktivitäten im Sommer verwendet. Wir planen wieder eine gemeinsame Urlaubswoche. Diesmal fahren wir nicht ans Meer, sondern planen für jeden Tag einen anderen Ausflug zu machen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch herzlich für alle Spenden und in weiterer Folge auch für alle Einkäufe bedanken, durch die diese Aktion möglich wird!