Endlich. An der eigenen Zukunft arbeiten können.

Die ganze Wohngeschichte, die das Leben für Moritz und Celina schrieb.

Sie konnten sich wegen prekärer Arbeitsverhältnisse und Aushilfsjobs gerade so über Wasser halten. Nach und nach verschuldete sich das Paar und es wurde für sie schwieriger die Mieten zu bezahlen. Mahngebühren und teure Überziehungszinsen verschärften die Schuldenlage des Paares enorm. Mahnbriefe wurden nicht mehr geöffnet. Plötzlich standen sie vor der Gefahr ihre Wohnung zu verlieren! Sie vor der Gefahr ihre Wohnung zu verlieren! Sie trauten sich kaum noch aus der Wohnung, um den Vermieter nicht zu begegnen.

Warum Wurde die Zukunft eines jungen Paares nach und nach düsterer

Moritz und Celina sind schon seit ihrer Jugend ein Paar und lebten gemeinsam mit dem Vater von Moritz in einer kleinen Wohnung . Moritz war gerade dabei seine Handwerkslehre abzuschließen, eine Anstellung und somit verbundene Übernahme in den Betrieb, stand in Aussicht. Celina hatte zwar ihre Ausbildung abgebrochen, jedoch fand sie einen Teilzeitjob und das junge Paar verließ die beengten Wohnverhältnisse, um in eine eigene Wohnung zu ziehen. Moritz wurde nicht wie geplant nach seinem Lehrabschluss in den Betrieb übernommen, somit verschärfte sich die finanzielle Lage des jungen Paars.

Wie konnte dem Paar geholfen werden?

Auf der Suche nach Unterstützung, um ihre
Wohnung nicht zu verlieren, wurde das junge
Auf der Suche nach Unterstützung, um ihre Wohnung nicht zu verlieren, wurde das junge Paar von einer Gemeindemitarbeiterin an die Beratungsstelle für Wohnungssicherung des Verein Wohnen verwiesen. Dort wurde ihm Rahmen der Beratung eine Haushaltsrechnung erstellt und gemeinsam mit dem Paar an Lösungen gearbeitet. Teure Handyverträge und das Autoleasing wurden gekündigt und der Vermieter akzeptierte eine Ratenzahlung für die offenen Mietrückstände.

Nachdem die Wohnung gesichert war, fand das Paar wieder die Kraft, mit Hilfe der Sozialarbeiterin für sich Perspektiven zu entwickeln. Celina entschied sich, ihre Lehre wieder aufzunehmen, um einen Abschluss zu machen. Moritz machte sich wieder vollen Mutes auf die Suche nach einer Vollzeitanstellung.

Das sagen Moritz und Celina:

„Es fühlt sich gut an, einen Plan zu haben!“

„ES IST, ALS OB EIN STEIN
VOM HERZEN FÄLLT.“

Die hier vorgestellten Wohngeschichten, die das Leben schrieb, sind authentisch und dürfen mit Zustimmung der beteiligten Menschen erzählt werden. Zum Schutz dieser haben wir Namen und Altersangaben geändert sowie die begleitenden Bilder mit DarstellerInnen den tatsächlichen Wohngeschichten nachempfunden.